Weit weg vom Massentourismus


AUTENTICAL

Neuer Trend: Der Tourismus entfliehen und statt die authentische Erlebnisse finden

Artikel von Michael M. Madsen. Presseartikel zur öffentlichen Verwendung. Text und Bilder dürfen ohne weitere Erlaubnis reproduziert werden.

 

Überall haben die Reisende von Touristen auf dicht gepackten Orten und überfüllten Sehenswürdigkeiten genug gehabt. Jetzt bewegen Die sich von den Touristen weg und dorthin wo die Einheimischen leben – um das Einzigartige und Authentische zu erleben, wo keine Touristen kommen.

Romería festival in Guaro, Andalusia

Romería-Fest in Guaro, Andalusien

Überall erleben die Reisende Massen von Menschen, Verkehr, Lärm und Touristenentwürfe – und da gibt es chinesische Touristen, die in Horden herumlaufen und Selfies machen. Das reißt die Erregung von sogar der schönsten Attraktion ab und zerstört die Ferien für viele Menschen, wenn sie sich wie getriebendes Vieh fühlen – oder wenn sie in Südeuropa von begeisterten Touristenhändlern verfolgt werden, die sie auf Deutsch oder Englisch ansprechen.

Heutzutage muss man wegen der immensen Nachfrage Monate im Voraus Tickets für die großen Sehenswürdigkeiten buchen. Dann wenn man dort ankommt, muss man sich zuerst anstellen und wird dann in großen Gruppen in halbstündigen Intervallen auf einen engen Pfad geführt, mit genauen Anweisungen darüber, wo und wann Fotografieren erlaubt ist. Auf dem schmalen Pfad muss man außerdem warten, bis die chinesischen Touristen ihre Selfies beendet haben, bevor man weitermachen kann – und dann von einem Führer oder Inspektor gejagt wird, um mit der Gruppe Schritt zu halten. Man beginnt sich als Vieh in Gehege getriebt zu fühlen, wenn man so behandelt wird.

Flughäfen, Großstädte und Küstenstädte sind ebenfalls überall von Touristen überfüllt. Lokale Verkäufer und Straßenkünstler fragen nach Geld, anstatt etwas echtes anzubieten – oder verkaufen Souvenirs made-in-china, aber mit dem lokalen Namen darauf gedruckt.

Weisse Andalusischer Dorf Zahara de la Sierra

 

Wir lieben zu reisen und wir lieben die großen Sehenswürdigkeiten zu sehen, aber immer mehr Reisende verzichten auf die rinderähnliche Behandlung, die sie an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten erhalten. Und Die verzichten darauf, als Gelderzeugende Objekte verallgemeinert zu werden. Viele Menschen suchen jetzt abseits der Massen, weg vom Massentourismus und weg davon wie Vieh behandelt zu werden.

Da gibt es schon einige bekannte Wege die ausgetretenen Pfade zu verlassen, so wie zum Beispiel in Wohnmobil zu wohnen und bei Einheimischen zu übernachten, aber diese Möglichkeiten sind nicht für jedermann. Viele Reisende bevorzugen die Privatsphäre und den Komfort einer eigenen Unterkunft, ohne ein Touristenhotel zu buchen. Private Wohnungen und Häuser sind jetzt auch in weniger begehrten Gebieten, in Wohngebieten oder auf dem Land verfügbar, was einzigartige, authentische Erfahrungen ermöglicht, ohne sich den Touristenmassen anzuschließen und ohne wie Vieh behandelt zu werden.

Da gibt es jetzt eine Gegenreaktion; ein neuer Trend beim Planung der Ferien, um die überfüllten Orte zu vermeiden und den Touristenmassen zu entkommen. Es geht darum, unter den Einheimischen auszugehen und die wirklich einzigartigen, authentischen Erfahrungen in den Dörfern und in der Natur zu finden. Es geht auch darum, die mindestens ebenso erstaunlichen Attraktionen zu erleben, die weniger bekannt sind und weiter entfernt von den traditionellen Touristenzielen liegen. Da gibt es fast unbegrenzte Möglichkeiten, wenn man nur dafür planen.

Keine der großen Tourismusmarken adressiert diesen neuen Trend ins besonderes, aber da gibt es viele kleine Agenturen, die authentisch-hungrige Reisende bedienen, insbesondere in Spanien, z.B. Casitas, Spain Rural und Finca Nature Rentals. Dieser haben eine deutliche Zunahme an Reisenden erfahren, die sich von der überfüllten Küste entfernen und statt der Natur und den unberührten Dörfern im Inland suchen. Die erste Marke spezialisiert in authentischen Aufenthalten abseits der Touristenmassen ist Autentical, der mit 7 Destinationen in Spanien angefangen hat. Andere Akteure, sowohl kleine Agenturen als auch große Marken, werden sich diesem Trend in den kommenden Jahren auch umarmen und ihn zu einer eigenständigen Industrie machen, die sich schließlich ertränkt, indem sie keinen Ort unberührt lässt.

Bis jetzt gibt es viele Orte zu erkunden, ohne dass es zusammen mit einer Touristenmenge gemacht wird – und das tun immer mehr Reisende. Entweder indem man im Inland nach unberührten Orten sucht – oder indem man die nicht-touristischen Orte in den großen Städten findet. Dies könnte in Wohnungen oder Villen in algemeine Wohngebieten sein, in denen die Bürger leben – oder in modischen Vierteln, die noch nicht von Touristen überfüllt sind. Es gibt fast endlose Möglichkeiten für authentische Erlebnisse abseits der Massen, die der bewusste Reisende erkunden kann.